Unsere Ausbildungsberufe

Die betriebliche Ausbildung hat bei STÜKEN eine lange Tradition. Denn wir waren und sind der Meinung: Eine bessere Investition in die Zukunft gibt es nicht. Um auch in Zukunft unsere Unternehmensziele zu erreichen, benötigen wir Sie als dynamische Nachwuchskräfte mit eigenen Ideen und viel Engagement.
  • Industriemechaniker (m/w/d)

    Ausbildungsplätze für diesen Beruf bieten wir wieder zum 1. August 2023 an. 

    Fachrichtung: Maschinen- und Anlagenbau

    Zu wem passt dieser Beruf?

    Sie interessieren sich für Mechanik oder haben eventuell sogar ein Hobby, bei dem Sie Dinge aus Metall bearbeiten und montieren. Vielleicht haben Sie schon mal am Roller geschraubt.

    Was macht man nach der Ausbildung?

    • Mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker sorgen Sie anschließend als Maschineneinrichter oder Instandhalter dafür, dass unsere Maschinen und Anlagen immer betriebsbereit sind und reibungslos funktionieren.
    • Als Einrichter rüsten Sie die Maschinen mit Werkzeugen und nehmen präzise Feinabstimmungen vor, damit unsere Produkte exakt den Vorgaben entsprechen.
    • Damit die Maschinen zuverlässig funktionieren, führen Sie regelmäßige Wartungen durch.
    • Trotz sorgfältiger Wartung kann es zu Ausfällen kommen. Dann heißt es: Fehlerursache finden, reparieren und schließlich Funktionstest durchführen.
    • Ebenso wirken Sie an der kontinuierlichen Verbesserung von Produktionsabläufen mit, indem Sie Ihre Ideen und Erfahrungen einbringen.


    Ausbildungsinhalte:

    • Um Sie auf diese spannende und abwechslungsreiche Aufgabe vorzubereiten, erlernen Sie in der Ausbildung zum Industriemechaniker alle notwendigen Grundfertigkeiten in unserer Ausbildungswerkstatt.
    • Grundfertigkeiten sind z. B. Drehen und Fräsen.
    • Außerdem werden Techniken wie Pneumatik, Elektropneumatik und Hydraulik vermittelt.
    • Praxiseinsätze in der Produktion oder im Werkzeugbau runden die Ausbildung ab.


    Schulische Voraussetzungen:

    • Mindestens Hauptschulabschluss
    • Solide Leistungen in den Fächern Mathematik, Physik, Technik, entscheidend ist aber die Persönlichkeit (z. B. Engagement, Zuverlässigkeit, Neugier)


    Persönliche Voraussetzungen:

    • Begeisterung für Technik
    • Handwerkliches Geschick
    • Räumliches Vorstellungsvermögen
    • Präzise und verlässliche Arbeitsweise
    • Analysefähigkeit (um Ursachen technischer Störungen zu ermitteln)
    • Gute körperliche Konstitution (Heben, Tragen)


    Dauer:

    • 3,5 Jahre
    • Bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen ist eine Verkürzung der Ausbildung auf 3 Jahre möglich


    Wir bieten Ihnen:

    • Gemeinschaft: Einen Start mit ca. 10 – 12 Azubis und ein Gesamtteam von ca. 50 Azubis
    • Chancen: Eine Übernahmequote von fast 100 %
    • Sicherheit: Arbeiten in einem stabilen, unabhängigen Familienunternehmen mit über 90-jähriger Tradition und mehr als 1.200 Beschäftigten
    • Unabhängigkeit: Ein tarifliches Monatsentgelt von 1.000 bis 1.218 € (je nach Ausbildungsjahr). Plus Einmalzahlungen wie z. B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Damit durchschnittlich ca. 15.000,- € pro Ausbildungsjahr.
    • Erholung: 30+1 Urlaubstage
    • Entwicklung: Anschließende Weiterbildungsmöglichkeiten, z. B. zum Industriemeister (m/w/d), Techniker (m/w/d) oder Maschinenbauingenieur (m/w/d)
  • Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

    Ausbildungsplätze für diesen Beruf bieten wir wieder zum 1. August 2023 an. 

    Fachrichtung: Drehmaschinensysteme

    Zu wem passt dieser Beruf?

    Sie haben ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, haben vielleicht privat schon mal etwas am PC programmiert oder haben ein Hobby, bei dem Sie Metall bearbeiten.

    Was macht man nach der Ausbildung?

    • Mit einer Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker sind Sie anschließend vorwiegend im Werkzeugbau tätig und fertigen für unsere Maschinen (z. B. Tiefziehmaschinen, Stanzautomaten) Werkzeuge an.
    • Bei diesen Werkzeugen handelt es sich z. B. um Stempel und Matrizen, mit denen das in die Tiefziehpresse eingeführte Metall so umgeformt wird, dass daraus am Ende das jeweilige Produkt entsteht.
    • Solche Werkzeuge mit komplexen Geometrien fertigen Sie als Zerspanungsmechaniker an unseren modernen CNC-Maschinen an. Dazu gehören Dreh-, Fräs-, Erodier-, Laser- und Schleifmaschinen.
    • Hierzu interpretieren Sie die dazugehörigen technischen Zeichnungen, programmieren die Maschinen, spannen Metallrohlinge ein, überwachen die Fertigungsprozesse und prüfen anschließend die fertigen Werkzeuge auf Maßhaltigkeit.


    Ausbildungsinhalte:

    • Um Sie auf diese spannende und abwechslungsreiche Aufgabe vorzubereiten, erlernen Sie in der Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker alle notwendigen Grundfertigkeiten wie Feilen, Bohren, Fräsen und Drehen in unserer Ausbildungswerkstatt.
    • Im Werkzeugbau werden Sie ergänzend an den CNC-Maschinen eingearbeitet, um deren Funktionsweise und Programmierung zu trainieren.
    • Praxiseinsätze z. B. in der Produktion oder im Qualitätsmanagement runden die Ausbildung ab.


    Schulische Voraussetzungen:

    • Mindestens Hauptschulabschluss
    • Solide Leistungen in den Fächern Mathematik, Physik, Technik, entscheidend ist aber die Persönlichkeit (z. B. Engagement, Zuverlässigkeit, Neugier)


    Persönliche Voraussetzungen:

    • Begeisterung für Technik
    • Handwerkliches Geschick
    • Räumliches Vorstellungsvermögen
    • Präzise und verlässliche Arbeitsweise
    • Daueraufmerksamkeit (für sorgfältiges Überwachen eines Zerspanungsprozesses)


    Dauer:

    • 3,5 Jahre
    • Bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen ist eine Verkürzung der Ausbildung auf 3 Jahre möglich


    Wir bieten Ihnen:

    • Gemeinschaft: Einen Start mit ca. 10 – 12 Azubis und ein Gesamtteam von ca. 50 Azubis
    • Chancen: Eine Übernahmequote von fast 100 %
    • Sicherheit: Arbeiten in einem stabilen, unabhängigen Familienunternehmen mit über 90-jähriger Tradition und mehr als 1.200 Beschäftigten
    • Unabhängigkeit: Ein tarifliches Monatsentgelt von 1.000 bis 1.218 € (je nach Ausbildungsjahr). Plus Einmalzahlungen wie z. B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Damit durchschnittlich ca. 15.000,- € pro Ausbildungsjahr.
    • Erholung: 30+1 Urlaubstage
    • Entwicklung: Anschließende Weiterbildungsmöglichkeiten, z. B. zum Industriemeister (m/w/d), Techniker (m/w/d) oder Maschinenbauingenieur (m/w/d)
  • Industriekaufmann (m/w/d)

    Ausbildungsplätze für diesen Beruf bieten wir wieder zum 1. August 2023 an. 

    Zu wem passt dieser Beruf?

    Sie planen und organisieren gern und es liegt Ihnen, mit anderen Menschen zu kommunizieren.

    Was macht man nach der Ausbildung?

    • Mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann steuern Sie anschließend in einem kaufmännischen Bereich wie z. B. Einkauf, Verkauf oder Finanzen die dort relevanten betriebswirtschaftlichen Abläufe.
    • Im Einkauf beispielsweise würden Sie dafür sorgen, dass die Materialien beschafft werden, aus denen wir unsere Produkte fertigen.
    • Dafür klären Sie intern den Bedarf, holen Angebote ein und lösen Bestellungen aus.
    • Bei Abweichungen (z. B. hinsichtlich Menge oder Termin) steuern Sie zu einer Lösung bei.
    • Im Verkauf würden Sie Angebote erstellen, eingehende Aufträge bearbeiten sowie Reklamationen annehmen und klären.
    • Darüber hinaus gibt es aber viele weitere Einsatzmöglichkeiten. Mit einer Ausbildung zum Industriekaufmann wären Sie also breit aufgestellt. Egal in welchem Bereich Sie später arbeiten: Die Kommunikation auf unterschiedlichen Wegen spielt dabei immer eine wesentliche Rolle.


    Ausbildungsinhalte:

    • Um Sie auf diese spannende und abwechslungsreiche Aufgabe vorzubereiten, werden Sie in der Ausbildung zum Industriekaufmann in die kaufmännischen Prozesse der verschiedenen Bereiche eingearbeitet.
    • Sie lernen Bereiche wie Einkauf, Verkauf, Personalabteilung und viele weitere kennen.
    • Durch aktive Mitarbeit im Tagesgeschäft erhalten Sie umfangreiche Einblicke in die verschiedenen Abläufe, sodass Sie am Ende feststellen können, welcher Bereich am besten zu Ihnen passt.
    • Denn wie erwähnt, sind die Einsatzmöglichkeiten als Industriekaufmann sehr vielfältig.


    Schulische Voraussetzungen:

    • Abitur/Fachabitur
    • Solide Leistungen in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch entscheidend ist aber die Persönlichkeit (z. B. Engagement, Zuverlässigkeit, Neugier)


    Persönliche Voraussetzungen:

    • Kontaktfähigkeit (um zu Menschen Kontakt aufzunehmen, Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten)
    • Kommunikationsfähigkeit (Zuhören, Botschaften interpretieren, Informationen adressatengerecht formulieren und liefern)
    • Hohe Kunden- und Serviceorientierung
    • Besonders gute Umgangsformen
    • Organisationstalent
    • Geistige Flexibilität (für unterschiedliche Arbeitssituationen)
    • Präzise und verlässliche Arbeitsweise


    Dauer:

    • 3 Jahre
    • Bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen ist eine Verkürzung der Ausbildung möglich


    Wir bieten Ihnen:

    • Gemeinschaft: Einen Start mit ca. 10 – 12 Azubis und ein Gesamtteam von ca. 50 Azubis
    • Chancen: Eine Übernahmequote von fast 100 %
    • Sicherheit: Arbeiten in einem stabilen, unabhängigen Familienunternehmen mit über 90-jähriger Tradition und mehr als 1.200 Beschäftigten
    • Unabhängigkeit: Ein tarifliches Monatsentgelt von 1.000 bis 1.218 € (je nach Ausbildungsjahr). Plus Einmalzahlungen wie z. B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Damit durchschnittlich ca. 15.000,- € pro Ausbildungsjahr.
    • Erholung: 30+1 Urlaubstage
    • Entwicklung: Anschließende Weiterbildungsmöglichkeiten, z. B. zum Fachwirt (m/w/d) diverse Ausrichtungen, Bilanzbuchhalter (m/w/d) oder staatl. gepr. Betriebswirt (m/w/d)

     

  • Fachinformatiker (m/w/d)

    Ausbildungsplätze für diesen Beruf bieten wir wieder zum 1. August 2025 an. 

    Fachrichtung: Systemintegration

    Zu wem passt dieser Beruf?

    Sie begeistern sich für PCs und haben vielleicht privat schon mal ein eigenes Heimnetzwerk konfiguriert, ein kleineres Game programmiert oder sich mit ähnlichen IT-Themen beschäftigt.

    Was macht man nach der Ausbildung?

    • Mit einer Ausbildung zum Fachinformatiker wirken Sie anschließend z. B. bei der Planung, Installation und Verwaltung unserer IT-Systeme mit.
    • Hierfür vernetzen sie Hard- und Softwarekomponenten zu komplexen Systemen.
    • Im laufenden Betrieb warten und pflegen Sie die Systeme regelmäßig und passen sie an veränderte Anforderungen an.
    • Mit der Erstellung von Systemdokumentationen tragen Sie dazu bei, dass Sie und Ihre IT-Kollegen die Struktur des jeweiligen Systems auch später noch nachvollziehen können.


    Ausbildungsinhalte:

    • Um Sie auf diese spannende und abwechslungsreiche Aufgabe vorzubereiten, lernen Sie in der Ausbildung zum Fachinformatiker unsere IT-Systeme und deren Einsatzbereiche im Detail kennen und erfahren, was man bei der Auswahl, Installation und Konfiguration von IT-Systemen beachten muss.
    • Ebenso werden Sie in die Fehleranalyse und -behebung und in die Vorgehensweise bei der Datensicherung und -archivierung der Systemwiederherstellung eingeführt.
    • Durch ergänzende Einsätze in anderen Bereichen bekommen Sie zudem Einblicke in die wesentlichen kaufmännischen Prozesse unseres Unternehmens.


    Schulische Voraussetzungen:

    • Mindestens Realschulabschluss
    • Solide Leistungen in den Fächern Mathematik, Physik, Informatik, Englisch, entscheidend ist aber die Persönlichkeit (z. B. Engagement, Zuverlässigkeit, Neugier)


    Persönliche Voraussetzungen:

    • Begeisterung für IT
    • Technisches Verständnis
    • Sehr gute PC-Kenntnisse
    • Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen
    • Hohe Kunden- und Serviceorientierung
    • Organisationstalent
    • Präzise und verlässliche Arbeitsweise


    Dauer:

    • 3 Jahre
    • Bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen ist eine Verkürzung der Ausbildung möglich


    Wir bieten Ihnen:

    • Gemeinschaft: Einen Start mit ca. 10 – 12 Azubis und ein Gesamtteam von ca. 50 Azubis
    • Chancen: Eine Übernahmequote von fast 100 %
    • Sicherheit: Arbeiten in einem stabilen, unabhängigen Familienunternehmen mit über 90-jähriger Tradition und mehr als 1.200 Beschäftigten
    • Unabhängigkeit: Ein tarifliches Monatsentgelt von 1.000 bis 1.218 € (je nach Ausbildungsjahr). Plus Einmalzahlungen wie z. B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Damit durchschnittlich ca. 15.000,- € pro Ausbildungsjahr.
    • Erholung: 30+1 Urlaubstage
    • Entwicklung: Anschließende Weiterbildungsmöglichkeiten, z. B. zum IT-Fachwirt (m/w/d), Techniker – Informatik (m/w/d) oder Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.) (m/w/d)